Präsentation des neuen Albums SO FAR
Samstag, 17. Februar 2018
20.00 Uhr
Kurhaus Harschberg

Der Trompeter Martin Auer hat seit vielen Jahren das Glück, nicht nur mit vier außergewöhnlichen Musikerpersönlichkeiten zusammen musizieren zu dürfen, sondern seine Mitstreiter auch zu seinen besten Freunden zu zählen. Seit der Gründung 1995 haben die fünf Musiker ein großes Repertoire an Eigenkompositionen und Arrangements erarbeitet und dadurch einen ganz eigenen Bandsound entwickelt ohne sich stilistisch festzulegen. Egal ob man das Modern Jazz, Mainstream, Contemporary oder Indie-Jazz nennen will, wichtig ist dem MAQ, den Zuhörer emotional zu erreichen. 2015 veröffentlichte das Quintett sein neuestes Album „Our Kind of Blue“, eine Neuinterpretation des Jazzklassikers „Kind of Blue“ in Zusammenarbeit mit BAYER Kultur Leverkusen, war ein großer Erfolg mit über 50 Konzerten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Spanien. Für die neue CD „So Far“ nahm das MAQ wieder ausschließlich Eigenkompositionen auf, die 2018 mit Förderung der Initiative Musik bei LAIKA Records erscheint.

Die Basis der Band lebt in Oberbayern, von dort geht es zu Konzerten und Tourneen in Deutschland und Europa (z.B. Österreich, Schweiz, Portugal, Spanien, Goethe-Tour durch Jordanien/Syrien/Libanon).

 

Martin Auer – Trompete

Florian Trübsbach – Sopran-/ Altsaxophon

Jan Eschke – Piano

Andreas Kurz – Kontrabass

Bastian Jütte – Schlagzeug

 

www.martinauer.de

 

 

Veranstaltungsort: Kurhaus Harschberg, Harschberger Hof 1, 66606 St. Wendel

Karten zu 14 € + VVK und ermäßigt 8 € + VVK; an der Abendkasse 16 € und ermäßigt 10 €;

Vorverkauf: an allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen, online unter www.ticket-regional.de/wndjazz oder unter der Hotline 0651-97 90 777;

Reservierung per Email: contact@wndjazz.de

Martin Auer

geb. 1976, studierte Trompete und Komposition/Arrangement in Mannheim und Berlin. Der Bandleader ist ein vielseitiger Musiker, der keine Berührungsängste mit anderen Musikstilen zeigt und somit nicht nur in Jazzgefilden beheimatet ist. So spielte mit Pat Metheny, Albert Mangelsdorff, John Taylor, Al Porcino, Jiggs Whigham, WDR- und SWR-Bigband, aber auch mit den Fantastischen Vier, Xavier Naidoo, Nina Hagen und Katja Ebstein, u.v.m. Martin Auer hat einen Lehrauftrag für Jazztrompete an der Musikhochschule Leipzig und lebt zurzeit in Berlin.

 

Florian Trübsbach

geb. 1976, studierte Saxophon und klassische Komposition in München und Hamburg. Er musizierte zusammen mit Persönlichkeiten wie Herbert von Karajan, Claudio Abbado, Hans Werner Henze, Bill Holman und Joe Lovano. Trübsbach wurde mit dem Bayerischen Staatsförderpreis für junge Künstler ausgezeichnet und ist seit 2014 Professor für Jazzsaxofon an der Hochschule für Musik in München.

 

Jan Eschke

geb.1976, ist ein vielgefragter Musiker in der europäischen Jazzszene, der derzeit in den Formationen von Joseph Bowie, Johannes Enders, Charly Antolini u.a. tätig ist. Darüber hinaus konzertierte er u.a. mit Rebekka Bakken, Karl Ratzer, Georg Ringsgwandl, Ack van Rooyen, Wolfgang Schmid, Claudio Roditi, Miles Griffith, Vincent Herring, Gianni Basso,… Eschke ist Dozent für Jazzklavier am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

 

Andreas Kurz

geb. 1979 gehört zu den gefragtesten Jazz-Bassisten der Republik. Er studierte an der Hochschule für Musik und am Richard Strauss-Konservatorium München. Im Laufe seiner Karriere spielte er beispielsweise mit Größen wie Benny Golson, Max Greger, Paul Kuhn, Jamie Cullum, Don Friedman, John Marshall, Joe Locke oder Geoff Goodman zusammen.

2010 wurde er mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und gewann den Neuen Deutschen Jazzpreis mit dem Tim Allhoff Trio. 2014 veröffentlichte er ein erstes Soloalbum.

 

Bastian Jütte

geb. 1973, studierte Jazzdrums an den Musikhochschulen München und Mannheim. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an den Musikhochschulen Würzburg und München ist er nicht nur ein gefragter Sideman (mittlerweile auf über 60 Tonträgern) sondern hat auch zwei eigene Alben veröffentlicht. Mit dem Tim Allhoff Trio gewann er 2010 den Neuen Deutschen Jazzpreis, 2013 wurde er mit dem ECHO-Jazz in der Kategorie »Schlagzeuger des Jahres national« ausgezeichnet.